Im Beisein von Medienvertretern fand am 24. Oktober vor der Badeanstalt Mythenquai in Zürich eine spektakuläre Probebohrung statt. Sie gehört zu den Vorarbeiten für die geplante 1,3 Kilometer lange Züribahn über das Zürcher Seebecken. Der KIBAG Wasser- und Spezialtiefbau präsentierte erstmals seine innovative Technik auf einem 600 Quadratmeter grossen Ponton mit dem 110 Tonnen schweren KIDRILL Bohrpfahlgerät.

Im Rahmen einer Sondierbohrkampagne für das Bundesamt für Strassen (ASTRA) zur geologischen Erkundung für den Bau der dritten Autobahntunnelröhre am Rosenberg in der Stadt St. Gallen waren bis zu vier Bohrgeräte der KIBAG Bohrungen parallel im Einsatz. Total wurden Bohrkerne auf einer Länge von ca. 1300 Meter aus 21 Sondierbohrungen gewonnen.

Festzustellen, was See-Tsunamis auslöst, wie häufig sie bisher auftraten und welche Auswirkungen sie haben, ist das Untersuchungsziel eines Forschungsprojekts von Wissenschaftlern der ETH Zürich, der Universität Bern und des Zentrums für Marine Umweltwissenschaften Bremen. Das Forscherteam arbeitet auf einem Ponton der KIBAG.

 

Dauerhaft, duktil und dicht: Ahadur – der Ultrahochleistungs-Faserbeton (UHFB) der KIBAG – zeichnet sich durch höchste mechanische Festigkeiten und ein grosses Verformungsvermögen aus. Zudem ist der Beton säure-, sulfat- und frostbeständig sowie widerstandsfähig gegen Karbonatisierung und mechanischen Abrieb. Ahadur ist eine Alternative zum Totalersatz eines Objekts. Dank seiner Langlebigkeit können Strassensperrungen und Stauzeiten verhindert sowie Unterhaltskosten verringert werden.

Blitzaktion: In nur zwei Tagen und drei Nächten haben Mitarbeitende der KIBAG St. Gallen und KIBAG Thurgau im Quartier Bildfeld Bronschhofen Thurgau eine vier Meter breite Personenunterführung eingebaut. Sehen Sie hierzu das Video von dem Einbau.