Das neue Reyclingfahrzeug mit mobiler Aufbereitungsanlage der KIBAG Entwässerungstechnologie ist ein Wunderwerk der Technik: Es kann nicht nur Strassensammler absaugen und Kanalisationsleitungen spülen, sondern das Schlammwasser vor Ort auch gleich aufbereiten.

Bei Sanierungsarbeiten von Nationalstrassen steht auch die Umwelt im Fokus. Seit 2002 wird in der Schweiz verschmutztes Abwasser von stark frequentierten Verkehrswegen durch sogenannte Strassenabwasserbehandlungsanlagen aufbereitet. KIBAG Langenthal baut derzeit zusammen mit dem KIBAG Wasser- und Spezialtiefbau zwei solche Anlagen in den Kantonen Bern und Solothurn.

Letztes Jahr haben die Sanierungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt Münsingen begonnen. Das Grossprojekt soll noch bis 2026 dauern und bringt Verbesserungen für den motorisierten Verkehr sowie für Velos und Fussgänger. Die Sanierung ist umfangreich und beinhaltet vorerst drei Abschnitte, die bis Ende 2022 realisiert werden. Dafür sind Mitarbeiter der KIBAG Emmental und der KIBAG Bern verantwortlich.

Das von KIBAG gesponserte Veloteam wurde 2022 in «Amore e Vita - KIBAG - Obor» umbenannt. Grund dafür ist die neue Unterstützung durch den ältesten noch existierenden Profi-Rennstall der Welt, «Amore & Vita». Die vom Vatikan patronierte Mannschaft besteht seit Jahrzehnten mit grosser sportlicher Vergangenheit.

Von der gesellschaftlichen Bedeutung über den Abbau und das Recycling bis zu aktuellen Herausforderungen beleuchtet die aktuelle Ausstellung «Materia Helvetica» im Bundeshaus verschiedene Dimensionen der Nutzung mineralischer Rohstoffe in der Schweiz.