Emissionsfrei Beton liefern

Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein ganz normaler Fahrmischer. Auch die Herstellung hört sich zunächst gar nicht so spektakulär an: Man nehme als Basis einen handelsüblichen Fahrmischer, elektrifiziere das Chassis und baue die Batterien ein. Doch was sich so simpel anhört, ist das Resultat jahrelanger Entwicklung und ein Meilenstein in Bezug auf umweltfreundlichen Betontransport.

Hinter der Entwicklung und Produktion dieser Neuheit steht die Winterthurer Unternehmung namens Designwerk. Unter der Nutzfahrzeugmarke Futuricum baut sie elektrische Lastkraftwagen in den Gewichtsklassen von 18 bis 40 Tonnen. Ihre Fahrzeuge  werden bereits erfolgreich in der Verteil-, Bau- und Recyclinglogistik eingesetzt. Erst seit Kurzem ist Designwerk als bisher einziger Hersteller in der Lage, einen 5-Achser als vollelektrisches Fahrzeug anzubieten. Vorgestellt wurde der passende elektrische Aufbau als Premiere an der letztjährigen Bauma in München. Hybrid-Lösungen existierten bereits früher, doch die Firma Liebherr, die den Aufbau für den Fahrmischer liefert, wollte eine klare elektrische Lösung, da diese weniger arbeitsintensiv im Unterhalt ist.

Der 40-Tonnen-Fahrmischer verfügt über vier Motoren und über eine Autonomie im Fahrmischbetrieb von bis zu 200 Kilometern. Er transportiert grosse Betonmengen leise, emissionsfrei und zuverlässig auf die Baustelle. Da die Wege vom Betonwerk zur Baustelle im Vergleich zum Güterverkehr relativ kurz sind, ist die vollelektrische Lösung für einen regionalen Radius besonders gut geeignet. Ebenso kehren die Fahrzeuge immer wieder zurück ins Betonwerk und somit zur Lade-Infrastruktur für die Batterien. Dank grosser Speicherreserven ist das Aufladen der Batterien normalerweise nur über Nacht erforderlich.

Das Futuricum-Chassis ist mit umgerechnet 680 PS äusserst leistungsstark und kommt mit dem Gewicht des Betons bestens zurecht. Die Energierückgewinnung beim Bremsen oder der Bergabfahrt erhöht die Reichweite des LKW zusätzlich und senkt die Betriebs- und Wartungskosten aufgrund des geringeren Verschleisses. Mit vollgeladener Batterie kann ein vollständiger Arbeitstag ohne Nachladevorgang absolviert werden. Dazu trägt auch eine intelligente Maschinensteuerung bei. Sie unterstützt den Fahrer dabei, jeweils nur die für den aktuellen Arbeitsgang tatsächlich benötigte Energie abzurufen.

Der von Liebherr und dem deutschen Technologiekonzern ZF entwickelte Trommelantrieb besteht aus einer wartungsarmen und effizienten Einheit aus Elektromotor und Mischergetriebe. Der kompakte Elektroantrieb für die Mischtrommel ist direkt an die Trommel angeflanscht und sorgt gemäss Hersteller mit seinem hohen Wirkungsgrad für einen niedrigen Stromverbrauch zur Entlastung der Traktionsbatterie des LKW. Ein weiterer Vorteil: Damit wird jegliche Hydraulik überflüssig – es gibt keine Schlauchverbindungen, keine Pumpe, und damit auch kein Risiko von Leckagen.

Die erste Serie E-Fahrmischer wird im Winter 2020 ausgeliefert. Für die KIBAG bedeutet die Anschaffung einen wichtigen Schritt Richtung umweltfreundlichen Betontransport und eine CO2-freie Zukunft.

Weitere Informationen:

KIBAG Management AG
Christian Rusterholz
Seestrasse 404
8038 Zürich
Telefon: +41 58 387 11 39
Kontaktformular

Zurück