Der Sommer kann kommen

Der «Lido» in Rapperswil-Jona ist mit seinem vielseitigen Sport- und Freizeitangebot bei der Bevölkerung äusserst beliebt. Da das in den 50er- und 60er-Jahren überbaute Areal den heutigen Bedürfnissen und Anforderungen nicht mehr genügte, wurde es in den letzten 16 Monaten von Grund auf saniert.

Federführend bei der Hafensanierung war der KIBAG Wasser- und Spezialtiefbau Bäch unter der Leitung von Simon Neumann. Die Hauptaufgaben starteten im Januar 2019 und umfassten den Neubau der Ufermauern und Steganlagen sowie das Abtiefen des Seespiegels im Hafenbereich. Die aus einer Spundwand bestehenden neuen Ufermauern wurden abschliessend mit einer Mauerkrone aus 130 Tonnen Fertigbetonelementen versehen. Neu gebaut wurde auch die Einwasserungsrampe für Boote aus geriffelten Fertigbetonelementen, um ein Ausrutschen zu verhindern.

Kiesstrand statt Wiese
Zusätzlich zur Hafensanierung konnten die Betriebe der KIBAG noch etliche Zusatzaufgaben ausführen. Von der KIBAG KZI, die schon für den Rückbau der alten Hafenmauern, das Erstellen der Werkleitungen und Baugruben sowie den Erdbau verantwortlich war, wurde eine Zufahrtsstrasse erstellt. Der Seezugang und das Strandbad neben dem Hafen wurden als Erholungszone mit Grillstellen komplett neu gestaltet. Die ehemalige Wiese wurde samt Betonmauer rückgebaut und von unserem Wasser- und Spezialtiefbau durch mehr als 1000 Kubikmeter Kies ersetzt. Der Kieseinbau im neuen Strandabschnitt war anspruchsvoll, ist Rapperswil doch bekannt für seinen weichen Untergrund (Seekreide).

Holzsteg und Zuschauertribüne
Für die Bevölkerung wurde zudem ein schöner, rund 20 Meter langer Holzsteg gebaut, der vom Kiesstrand auf den See hinausführt. Der Stahlunterbau für den Steg fertigte die Schlosserei der TD Bäch an, die auch die Stahlkonstruktionen für die Bootsstege erstellt hat. Unterhalb des Steges wurde zudem eine grosse Meteorwasserleitung mit 80 Zentimeter Durchmesser verbaut, die das Wasser vom ganzen oberen Siedlungsbereich aufnimmt.
Da in Rapperswil Kanu-Polo gespielt wird – es werden dort sogar Meisterschaften ausgetragen – wurde eine Ortsbetontreppe als Zuschauertribüne errichtet.

Dank dem milden Winter konnten die Teams der KIBAG in den letzten Monaten mehrheitlich durcharbeiten. Per 1. Mai konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden, so dass die Bevölkerung das neue «Lido»-Areal in den kommenden Sommermonaten bereits geniessen kann.

Weitere Informationen:

KIBAG Bauleistungen AG
Christoph Rüegg
Leiter Wasserbau
Rotzloch 10
6362 Stansstad
Telefon +41 58 387 24 03
Kontaktformular

Zurück