KIBAG übernimmt Verantwortung im Naturschutzgebiet

An der vergangenen GV des Vereins Pro Bätzimatt, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert, wurde unter anderem die Verbreitung von invasiven Neophyten auf der Insel diskutiert. Auf Initiative der KIBAG, welcher die Bätzimatt im oberen Zürichsee gehört, haben dort Zivildienstleistende Mitte Juli während vier Tagen sämtliche Neophyten (vor allem Goldruten) entfernt. Geleitet wurde der Einsatz von Fabian Schelbert vom Ökobüro in Tuggen. Trotz der Hitze zeigten die Männer grossen Einsatz, und die Insel war anschliessend noch nie so sauber.

Denn zwischen Schilf und Neophyten kam auch haufenweise Abfall zum Vorschein, welcher – durch Wind und Stürme mit dem Wasser angeschwemmt – teilweise wohl jahrelang zwischen den Pflanzen versteckt lag. Abtransportiert wurden zahlreiche PET-Flaschen, Büchsen, unauffindbar im Schilf gelandete Fussbälle sowie sonstiges ins Schilf geschwemmte Material. Das anhaltend trockene Hochsommerwetter kam der Reinigungsaktion sehr entgegen, befinden sich doch die meisten der Fundstellen normalerweise im Halbwasser oder sumpfigen Torf und können dann nur mit hohen Stiefeln gesäubert werden.

Nächstes Jahr werden nun wieder viele Nistplätze frei sein, die in den letzten Jahren wegen des Dickichts unbenutzbar waren. Zudem ist wieder Platz für erwünschte Pflanzen und Schilfarten entstanden, so dass hier vielleicht auch bald wieder einheimische Wasservogelarten anzutreffen sind. Da die Goldruten hartnäckige Wurzeln schlagen, ist auch weiterhin eine langfristige Kontrolle sehr wichtig. Erfahrungsgemäss müssen Goldrutenbestände über mehrere Jahre gezielt bekämpft bzw. ausgerupft werden.

Weitere Informationen:

Beat Minder
Vizepräsident Verein Pro Bätzimatt
Regionalleiter Region Sihl /Zürichsee KIBAG Baustoffe
Telefon +41 43 888 18 58
Kontaktformular

Zurück