Der zementgebundene Ultra-Hochleistungs-Faserverbund-Baustoff (UHFB) mit überlegenen Vorteilen.

Eine Innovation der KIBAG Baustoffe: Ahadur ist ein zementgebundener Ultra-Hochleistungs-Faserverbund-Baustoff (UHFB), der hohe mechanische Festigkeiten und ein grosses Verformungsvermögen aufweist sowie äusserst dauerhaft ist. Der Baustoff ist säure-, sulfat- und frostbeständig wie auch widerstandsfähig gegen die Karbonatisierung oder mechanischen Abrieb. Ahadur ist ein UHFB, der in den Qualitätsklassen UO, UA und UB erhältlich ist und sich deutlich von normal- und hochfesten Betonen absetzt – auch in Bezug auf Zugfestigkeit, elastische Grenzzugfestigkeit, Dehnung und Druckfestigkeit.

Spart Gewicht, Kosten und Bauzeit.

Gegenüber einem herkömmlichen Aufbau lässt sich mit Ahadur eine beträchtliche Gewichtseinsparung realisieren: Die geringere Eigenlast erhöht den statischen Spielraum und verhindert den Totalersatz. Die Verarbeitung von Ahadur benötigt dadurch weniger Arbeitsgänge und spart wertvolle Zeit.

Dauerhaftigkeit – neu definiert.

Ahadur setzt Massstäbe in Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit und ist eine effiziente Alternative zum Totalersatz. Aufgrund seiner Langlebigkeit sorgt der UHFB für deutlich weniger Sanierungsbedarf und Strassensperrungen.

Das Geheimnis liegt in der Zusammensetzung.

Die einzigartige Rezeptur mit Mikrosilika, Zement, feinen Sanden und Fasern sorgt für ein sehr kompaktes Gefüge, einen tiefen Wasserzementwert und hohe Abriebsfestigkeit. Durch eine optimierte Packungsdichte werden auch kleinste Hohlräume verfüllt. Der Wasserzementwert liegt unter 0,20. Dadurch verbleibt nicht hydratisierter Zement als hochwertiger Füllstoff im Gefüge und bildet ein Selbstheilungspotenzial.

Starke Eigenschaften dank Innovation.

Die hochdosierte Zugabe von Fasern bewirkt ein duktiles Verhalten und damit ein grosses Verformungsvermögen sowie eine hohe Abrieb- und Nachrissfestigkeit. Der Baustoff ist dicht und lässt weder Wasser noch Chloride durchdringen noch erzeugt er einen Dampfdruck. Dadurch lässt sich die Betonüberdeckung der Bewehrung reduzieren und eine zusätzliche Abdichtung entfällt. Ahadur weist aufgrund seiner Dichtigkeit, der Widerstandsfähigkeit gegen aggressive Stoffe und seiner Abrasionsfestigkeit eine viel höhere Dauerhaftigkeit auf als herkömmliche Betone.

Die hohe Haftzugfestigkeit und der gute Verbund mit Stahlbeton oder auch Asphalt erübrigen Verdübelungen mit dem bestehenden Baukörper. Es entfällt mindestens ein Arbeitsgang, der bestehende Beton wird nur minimal aufgeraut und so nicht geschwächt. Aufgrund seiner hohen Festigkeiten – auch bei Zug- und Biegezugbeanspruchungen – kann Ahadur im Vergleich zu bisherigen Baustoffen höhere Drucklasten sicher verteilen. Ahadur eignet sich damit hervorragend für Instandsetzungsarbeiten bei stark beanspruchten und aggressiven Umwelteinflüssen ausgesetzten Bauteilen.

Konstante Rezepturen – vor Ort oder ab Werk.

Ahadur ist in den hochwertigen Qualitätsstufen UO, UA und UB sowohl lose wie auch als BigBag oder – als Ahadur easy – im praktischen 25 kg Sack als Premix Kit erhältlich. So sind Sie für jeden Einsatzzweck bestens gerüstet. Die KIBAG stellt als Produzentin die Qualität sicher und bietet Ihnen neben dem Produkt alle weiterführenden Leistungen wie mobile Betonmischanlagen, Baubegleitung sowie Labor-Dienstleistungen aus einer Hand an.

Ahadur revolutioniert auch Ihr Bauprojekt.

Die Einsatzbereiche von Ahadur sind so vielfältig wie die Aufgaben, die Sie auf Ihrer Baustelle zu bewältigen haben. Ahadur eignet sich für Bodenbeläge, Brücken, für den Hochbau, Tunnel, Brückenpfeiler, Entwässerungsrinnen und diverse vorfabrizierte Elemente.

Hier stellen wir Ihnen einige ausgewählte Referenzobjekte vor, die mit Ahadur UHFB realisiert worden sind. Wir beraten Sie gerne persönlich und zeigen Ihnen die besten Möglichkeiten für Ihr Bauprojekt auf.

Sanierung Bünzbrücke, Dottikon

Das Projekt

Bauwerksgeschichte und -beschrieb: Die bestehende Brücke über die Bünz wurde 1963 als Ersatz für die ursprüngliche Brücke über die Bünz aus dem 19. Jh. erstellt. Um die Linienführung der Strasse zwischen den Ortschaften Dottikon und Hendschiken zu optimieren, wurde zur Querung der Bünz ein schiefwinkliges Bauwerk vorhergesehen.
Das Tragwerk wurde als schiefwinkliger Rahmen in Stahlbeton konzipiert. Im Grundriss weist die Brückenachse gegenüber den Wänden der Widerlager einen Winkel von ca. 36° auf. Die Spannwelle der Fahrbahnplatte beträgt senkrecht zu den Widerlagern gemessen 11.0 m und in Richtung der Brückenachse ca. 18.7 m. Die Breite der Fahrbahnplatte wurde mit einer Stärke von 0.43 m ausgebildet, wobei diese durch Vouten zu den Widerlagerwänden hin auf einer Länge von 1.5 m auf 0.60 m ansteigt. Die beidseitigen Konsolen weisen eine Plattenstärke von nur 0.20 m auf. Die Höhe der Rahmenstiele beträgt ab der Oberkante der Fundamente ca. 5.2 m. Ausserhalb der Fahrbahnplatte wurden im Übergangsbereich zum Trassee auf beiden Seiten Schleppplatten mit einer Stärke von 0.35 m und einer Länge von 4.0 m erstellt.

Generelle und detaillierte Überprüfung: In den Jahren 2018 und 2019 wurde durch Fürst Laffranchi Bauingenieure GmbH eine generelle und detaillierte Überprüfung der Brücke über die Bünz vorgenommen. Die generelle Überprüfung erfolgte basierend auf aktualisierten Strassenverkehrslasten. Im Rahmen der detaillierten Überprüfung wurden die Bauteilgeometrie mit Ultraschall- und Georadarmessungen verifiziert sowie Prüfungen zur Aktualisierung der Betondruckfestigkeit vorgenommen.
Die statischen Berechnungen im Rahmen der generellen und detaillierten Überprüfung haben ergeben, dass die bestehende Tragstruktur eine ungenügende Tragsicherheit aufweist.

Konzept
Aufgrund der ermittelten Defizite sind Verstärkungsmassnahmen angezeigt. Für die Erhöhung des Tragwiderstands wird die bestehende Brückenplatte mit einer teilweise bewehrten UHFB-Schicht für die Entlastung der Rahmenstiele und zur Aktivierung der Schleppplatten in diesen verankert. Die rund 50 mm starke UHFB-Schicht übernimmt zudem die Funktion der Abdichtung. Im Endzustand wird der UHFB direkt befahren. Zur Gewährleistung einer ausreichenden Griffigkeit wird auf die tragende UHFB-Schicht eine rund 15 mm starke UHFB-Schicht mit eingemischtem Splitt aufgetragen, bei der die oberflächliche Zementschlacke nach dem Einbringen ausgewaschen wird.

Herausforderungen
Die Geometrie der Brücke erschwerte den maschinellen Einbau.

Vorteil
Die Splittmatrix ist als Nutzbelag für 40 t Lasten ausgelegt.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau
Realisierung: 06.2021
UHFB / Menge: 28 m3 AHADUR UB / 7 m3 Splittmatrix
Bauherr: Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau
Bauleitung: Fürst Laffranchi Bauingenieure GmbH, Aarwangen
Unternehmer: Rothpletz, Lienhard + Cie AG, Aarau, UHFB: Pegrila AG, Bern

Sanierung Hochbrücke, Baden

Das Projekt
Die Hochbrücke prägt das Stadtbild von Baden seit beinahe hundert Jahren. Sie überquert zwischen Wettingen und Baden die Limmat mit einer Gesamtlänge von rund 245 Metern. Die Hochbrücke wurde in den Jahren 1925 und 1926 erbaut. Das heutige Erscheinungsbild erlangte sie 1991, als die Fahrbahnplatte ersetzt und die Brücke verbreitert wurde. Sie wird heute täglich von rund 17'000 Fahrzeugen befahren. Dazu kommen mehrere Buslinien der RVBW und Postautos sowie viele Fussgänger und Velofahrende. Die beiden Trottoirs wurden vom März bis Mai 2021 saniert.

Konzept
Auf den Gehwegen wurden zwei Schichten UHFB eingebaut. Als Abdichtung und Verstärkung wurde eine 4 cm starke Schicht aus faserverstärktem UHFB UA eingebaut. Als Nutzbelag dient eine 1.5 cm starke Schicht aus kunststofffaserverstärktem AHADUR easy mit eingemischtem weissem Splitt.
Die erste Schicht wurde mit unserer mobilen, speziell für UHFB konzipierten Anlage vor Ort hergestellt.

Herausforderungen
Die Hochbrücke ist starken Winden und verkehrsbedingten Vibrationen ausgesetzt. Dementsprechend musste der Nachbehandlung grösste Beachtung geschenkt werden.

Vorteil
Diese Sanierung sollte für die nächsten 50 Jahre halten. Langfristig sei gemäss dem Leiter der Sektion Brücken und Tunnel beim Kanton Aargau diese Variante mit UHFB auch kostengünstiger, da man die Brücke in den nächsten 25 Jahren nicht wieder erneuern müsse.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau
Realisierung: 03.2021-05.2021
UHFB / Menge: 65 m3 AHADUR UA / 23 m3 Splittmatrix
Bauherr: Abteilung Tiefbau Kanton Aargau
Bauleitung: Bänziger Partner AG, Baden
Unternehmer: Specogna Bau AG

Sanierung Limmatbrücke, Turgi

Das Projekt
Die Limmatbrücke weist ein Baujahr von 1977 auf und wurde erstmals im Jahre 1997 instandgesetzt. Dabei wurde eine Gehwegverbreiterung vorgenommen. In den Jahren 2011 und 2016 traten bei der Inspektion Mängel auf, woraufhin ein Massnahmenprojekt initialisiert wurde. Für die Werterhaltungsmassnahmen wurde der Rad- und Gehweg unterwasserseitig um 0.50 m verbreitert. Damit die zusätzliche Mehrbelastung durch den vorgespannten Brückenhauptträger aufgenommen werden konnte, wurde der Aufbau mittels einem UHFB (Ultrahochfester Beton) vorgesehen. Die bestehende Limmatbrücke weist eine Bauwerkslänge von rund 72 m auf und verläuft über drei Felder. Die Randfelder weisen eine Spannweite von rund 20 m auf und das Mittelfeld 32 m. Die Brücke ist in Längs- und Querrichtung vorgespannt. Insbesondere für das Brückengerüst und die Verstärkungsmassnahmen war die Erfassung der Quervorspannung unumgänglich.

Konzept
Auf dem unterwasserseitigen Gehweg wurden zwei Schichten UHFB eingebaut. Als Abdichtung und Verstärkung wurde eine 4 cm starke Schicht aus faserverstärktem UHFB UA eingebaut. Als Nutzbelag dient eine 1.5 cm starke Schicht aus kunststofffaserverstärktem AHADUR easy mit eingemischtem weissem Splitt.

Herausforderungen
Die Brücke ist starken Winden und verkehrsbedingten Vibrationen ausgesetzt. Dementsprechend musste der Nachbehandlung grösste Beachtung geschenkt werden. Im Bereich der Auskragung des Brückendenkmals musste der UHFB händisch eingebaut werden.

Vorteil
Diese Sanierung sollte für die nächsten 50 Jahre halten. Langfristig sei gemäss dem Leiter der Sektion Brücken und Tunnel beim Kanton Aargau diese Variante mit UHFB auch kostengünstiger, da man die Brücke in den nächsten 25 Jahren nicht wieder erneuern müsse.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau
Realisierung: 03.2021-06.2021
UHFB / Menge: 14 m3 AHADUR UA / 7 m3 Splittmatrix
Bauherr: Abteilung Tiefbau Kanton Aargau
Projektverfasser: PORTA, Ingenieure Planer Geometer, Aarau
Bauleitung: KSL Ingenieure, Frick, Baden, Muri
Unternehmer: Cellere AG

Neubau Brücke Rigiaa, Arth-Goldau

Das Projekt

Baugeschichte: Eigentlich hätte es die alte Brücke beim Fruttli über die Rigi Aa noch längst getan. Sie hatte erst etwa einen Drittel ihrer Lebensdauer erreicht, war aber nur mit 28 t belastbar. Deswegen hat die Unterallmeind-Korporation Arth (UAK) eine neue Brücke für Nutzlasten bis 40 t in Auftrag gegeben.

Neubau: Für den Ersatzneubau der 16 m langen Brücke kommt die neuartige Holz-Verbundtechnik zum Zuge. Die Grundkonstruktion besteht aus massivem verleimtem Holz. Darauf wird als Verstärkung und Abdichtung ein ultrahochfester Faserverbund-Baustoff (UHFB) eingebracht, welcher gleichzeitig als Fahrbahn dient. Es wären auch konventionelle Betonkonstruktionen zur Auswahl gestanden, aber man entschied sich bewusst für die deutlich schnellere und ökologisch vorteilhaftere Bauweise.
Nicht nur aus nachhaltigen Aspekten machte für die UAK die Holz-UHFB-Variante das Rennen. Auch bezüglich Kosten handelt es sich dabei um die attraktivere Variante. Die reinen Baukosten liegen zwar im tiefen einstelligen Prozentbereich leicht höher als bei der Betonvariante. Dafür war aber aufgrund der kurzen Bauzeit keine Umfahrung nötig, was sich in den deutlich tieferen Gesamtkosten widerspiegelte.

Konzept
Auf der ganzen Fläche wurde als Abdichtung und Verstärkung eine 4-12 cm starke Schicht AHADUR UHFB UA eingebaut. Damit das Brückengeländer angeschraubt werden kann musste die Schichtstärke an den Rändern angepasst werden. Als Nutzbelag dient eine 1.5 cm starke Schicht aus kunststofffaserverstärktem AHADUR easy mit eingemischtem schwarzem Splitt.

Herausforderungen
Der Neubau erfolgte bei teilweise winterlichen Bedingungen. Enge Platzverhältnisse sowie die steile und schmale Zufahrt erschwerten den Materialtransport. Der vor Ort hergestellte Baustoff konnte nur mit Karretten an den Einsatzort transportiert werden.

Vorteil
Die gewählte Bauweise ist dauerhafter als eine konventionelle Betonkonstruktion. UHFB bleibt dauerhaft rissfrei was sich auch in den Unterhaltskosten niederschlägt.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau
Realisierung: 04.2021
UHFB / Menge: 7.0 m3 AHADUR UA / 1 m3 Splittmatrix
Bauherr: Unterallmeind-Korporation Arth (UAK)
Bauleitung: Ingenieurbüro Edgar Kälin, Einsiedeln
Unternehmer: Schmidlin Holzbau AG, UHFB: Pegrila AG, Bern

Sanierung Thurbrücke, Eschikofen

Das Projekt

Baugeschichte: Der 1803 gegründete Kanton Thurgau war bestrebt, ein modernes Strassennetz aufzubauen. So beschliesst der grosse Rat 1833, die Strasse von Weinfelden nach Frauenfeld östlich von Eschikofen auf einer neuen Brücke über die Thur zu führen. Vorher querte diese Verbindung in Amlikon den Fluss. Bereits 1837 wir die neue Brücke beim Zollhaus eröffnet. Die gedeckte Holzbrücke umfasst doppelte Hängewerke von 18.30 m Spannweite. Nach mehreren Hochwassern und der Thurkorrektion baute man um 1889 eine erste dreigliedrige Vorlandbrücke aus Stahl. Das heftige Hochwasser vom 15. Juni 1910 zerstörte die einfachen Stahlbalken mit gekreuzten Streben teilweise und führte 1911 zum Bau einer neuen Vorlandbrücke, die durch die Zickzack-Streben gut unterscheidbar ist. Der Thurübergang wurde im Verlauf der Zeit ständig verändert und die Strassenbeläge dem jeweiligen Bedarf angepasst. Die Brücke von Eschikofen trug bis 1954 den gesamten Strassenverkehr; danach wurde sie flussabwärts von einer Betonbrücke abgelöst.

Rostige Brücke wird saniert: 2020 wird vom Tiefbauamt des Kantons Thurgau ein lang geplantes Sanierungsprojekt an der Brücke von Eschikofen begonnen. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) sprach einen Beitrag von CHF 1.18 Mio. für den Erhalt und die denkmalgerechte Sanierung der eisernen Vorlandbrücken. Vorgängig wurde das Bauwerk genau untersucht. Die dreiwöchige Untersuchung entlarvte den Hauptfeind: Wasser! Frühere Sanierungen und angepasste Belagsarbeiten haben die wasserableitenden Systeme stark eingeschränkt oder stellenweise gar zerstört. Dies führte zu massiven Korrosionsschäden an der Tragwerkskonstruktion. Mit der Sanierung werden nun schadhafte Stellen ersetzt, ein neuer wasserdichter Belag eingebaut und das Bauwerk fit für die Zukunft gemacht.

Konzept
Auf der ganzen Fläche der Vorlandbrücken wurden zwei Schichten UHFB mit einem Dachgefälle von 2% eingebaut. Für die Entwässerung der Ränder wurde beidseitig ein Gegengefälle angebracht. Als Abdichtung und Verstärkung wurde eine 4 cm starke Schicht aus faserverstärktem UHFB UA eingebaut. Als Nutzbelag dient eine 1.5 cm starke Schicht aus kunststofffaserverstärktem AHADUR easy mit eingemischtem schwarzem Splitt.

Herausforderungen
Die Brücke ist starken Winden ausgesetzt. Dementsprechend musste der Nachbehandlung grösste Beachtung geschenkt werden. Die Gegengefälle konnten nicht maschinell hergestellt werden.

Vorteil
Diese Sanierung sollte für die nächsten 50 Jahre halten.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau
Realisierung: 05.2021–06.2021
UHFB / Menge: 21 m3 AHADUR UA / 9 m3 Splittmatrix
Bauherr: Tiefbauamt Kanton Thurgau
Bauleitung: Conzett Bronzini Partner AG, Chur
Unternehmer: Tschanen AG, Müllheim, UHFB: Pegrila AG, Bern

Sanierung Habsburgbrücke, Windisch

Das Projekt
Infolge der Übergabe vom Kanton Aargau an die Gemeinde Windisch sowie des Zustandes des Bauwerkes wurde die Habsburgbrücke komplett saniert. Die Abdichtung wurde mit einem 2-Schicht-Verbund UHFB/Splittmatrix appliziert. Die Widerlager Seite Windisch wurden monolithisch ausgeführt und instandgesetzt und die Brückenentwässerung aufgehoben. Der begehbare Hohlkasten wurde umfangreich instandgesetzt. Der Konsolkopf und das Geländer wurden ersetzt. Die Einstiegsöffnungen der Brückenunterschicht für den Zugang zum Hohlkasten wurden umgebaut.

Konzept
Gehwege: Abdichtung mit UHFB UA, Verschleissschicht mit Splittmatrix 3/5mm weiss.
Fahrbahn: Auf der Fahrbahn wurde als Versuch eine Abdichtung mit UHFB UA und als Verschleissschicht Splittmatrix (wie auf den Gehwegen) eingebracht. Nach der Beprobung und der Begutachtung der Versuchsfläche wurde die Fahrbahn konventionell mit Walzasphalt (Schutz-, Binder- und Deckschicht) aufgebaut.

Herausforderungen
Während der gesamten Bauzeit musste die Brücke für den Langsamverkehr offengehalten werden. Mit einem Längsgefälle von 8% war die UHFB-Herstellung hinsichtlich Konsistenz und Verarbeitbarkeit eine grosse Herausforderung.

Vorteil
Die Verwendung von Splittmatrix als Nutzbelag bewährt sich einmal mehr. Die helle Oberfläche verhindert die Wärmeabstrahlung. Die Nutzungsdauer ist ein Vielfaches höher als bei einem konventionellen Aufbau.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau
Realisierung: 05.2021-06.2021
UHFB / Menge: 31 m3 AHADUR UA / 11 m3 Splittmatrix
Bauherr: Abteilung Tiefbau Kanton Aargau
Bauleitung: Bänziger Partner, Baden
Unternehmer: Implenia

Brücke über Sure, Oberkirch

Das Projekt
Im Rahmen des Revitalisierungsprojekts für den Abschnitt der Sure beim Auslauf aus dem Sempachersee wurde unter anderem ein neuer Fussgängerübergang erstellt. Die 15 m lange Verbundbrücke besteht aus zwei Brettschichtträgern und einer UFHB Platte. Die Brücke wurde vor Ort vorfabriziert und mit einem Pneukran eingesetzt.

Herausforderungen
Die UHFB Oberfläche durfte keine aufstehenden Stahlfasern enthalten und musste auch bei Nässe und Glätte sicher begehbar sein. Auf der glatten Oberfläche wurde deshalb als zweite Schicht die AHADUR Splittmatrix eingebaut.

Vorteil
Die Kombination aus Holz und UHFB verspricht eine sehr hohe Nutzungsdauer. Die Eigenschaften von UHFB lassen zudem die Realisierung schlanker Bauteile zu. Die AHADUR Splittmatrix ist verschleissfest und dauerhaft. Sie ist komplett dicht und hoch widerstandsfähig gegen Frost-Tau-Wechsel.

Eckdaten
Bereich: Brückenbau
Realisierung: September 2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 17'000 / 4m3 Ahadur UHFB UA + Splittmatrix
Bauherr: Kanton Luzern
Bauleitung: Kost + Partner AG, Luzern
Unternehmer: Pegrila AG, Bern

Personenunterführung Posthorn, Neuenhof

Das Projekt
Der schadhafte Betonbelag auf den Rampen der 1968 erstellten Unterführung wurde durch die AHADUR Splittmatrix ersetzt. Aus ästhetischen Gründen wurde weisser Splitt verwendet. Mittels Wasserhöchstdruck wurde vorgängig die Betonoberfläche aufgeraut.

Herausforderungen
Die Rampen weisen ein Gefälle von 14% auf. Damit die AHADUR Splittmatrix standfest blieb und trotzdem verarbeitet werden konnte, wurden dem Gemisch spezielle Kunststofffasern beigegeben.

Vorteil
Gegenüber der herkömmlichen Sanierung mit Gussasphalt kann die AHADUR Splittmatrix ohne weitere Abdichtungsmassnahmen einschichtig eingebaut werden. Die AHADUR Splittmatrix ist verschleissfest und dauerhaft. Sie ist komplett dicht und hoch widerstandsfähig gegen Frost-Tau-Wechsel. Bei Nässe und Glätte ist die AHADUR Splittmatrix sicher begehbar.

Eckdaten
Bereich: Bauwerksverstärkung
Realisierung: September 2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 22'000 / 8m3 Ahadur Splittmatrix
Bauherr: Abteilung Tiefbau Kanton Aargau
Bauleitung: Bänziger Partner AG, Baden
Unternehmer: Specogna Bau AG

Höhenklinik, Davos Wolfgang

Das Projekt
West- und Ostflügel werden durch ein viertes Obergeschoss ergänzt, wodurch ca. 17 zusätzliche Zimmer entstehen. Die Arbeiten werden bei laufendem Betrieb durchgeführt. Um die Lasten der Aufstockung aufzunehmen wurden anstelle von Stahlträgern Riegel aus AHADUR UHFB UA eingesetzt.

Herausforderungen
Sehr enge Platzverhältnisse. Der Einsatzort befindet sich im 4. OG. Der vor Ort gemischte UHFB musste mit dem Kran eingebracht werden. Zudem mussten die Anschlüsse der Bodenheizung sorgfältig einbetoniert werden.

Vorteil
Die geringe Einbaustärke von nur 4 cm reduziert das Gewicht der Verstärkung. Mit seinen Eigenschaften ist AHADUR UHFB zudem ein idealer Ersatz für eine Verstärkung mit Stahlträgern.

Eckdaten
Bereich: Bauwerksverstärkung
Realisierung: September 2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 8'000 / 1.5m3 Ahadur UHFB UA
Bauherr: Kühne Real Estate AG, Schindellegi
Bauleitung: AFRY Schweiz AG, Zürich
Unternehmer: Implenia Schweiz AG, Davos

Bahnhof Altstetten, Zürich (Limmattalbahn Los 1)

Das Projekt
Im Zusammenhang mit dem Neubau der Limmattalbahn musste im Bereich des Bahnhofs Zürich Altstetten ein Übergang für den Bus erstellt werden. Der Übergang liegt in einem Weichenbereich. Da durch den Busbetrieb hohe Kräfte wirken, wurde der Nutzbelag zwischen den Gleisen und den Weichen in AHADUR UHFB UA ausgeführt. Die Oberfläche wurde aufgeraut sowie zwischen Schienen und UHFB eine Fuge angebracht.

Herausforderungen
Der Einbau erfolgte von Hand. Die Flächen zwischen den Weichen waren sehr klein. Weil möglichst keine Fasern aufstehen durften, mussten die Flächen sorgfältig taloschiert werden.

Vorteil
Mit herkömmlichem Gussasphalt müssen Flächen zwischen Schienen und Weichen bei hohen Belastungen alle zwei bis drei Jahre saniert werden. Mit AHADUR UHFB können die Sanierungsintervalle massiv erhöht werden.

Eckdaten
Bereich: Nutzbelag
Realisierung: Oktober 2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 12'000 / 3m3 Ahadur UHFB UA
Bauherr: Limmattalbahn AG, Zürich
Bauleitung: Gruner Wepf AG, Zürich
Unternehmer: Implenia Schweiz AG, Zürich

Nationalstrassenabschnitt Küssnacht-Brunnen – Instandsetzung von drei Brücken

Das Projekt
Instandsetzung 5 km langer Nationalstrassenabschnitt Küssnacht-Brunnen, Abschnitt 2. Verstärkung und Abdichtung mittels UHFB Überbeton. Die Applikation von rund 1'300m3 (22’000m2 Brückenoberfläche) Ahadur UA erfolgte mittels Gleitschalungsfertiger. Der UHFB Belag ersetzt die Abdichtung und verstärkt die Brücken.

Herausforderungen
Entwicklung UHFB Ahadur sowie maschineller Einbau von UHFB auf einer Brückenplatte.

Vorteil
Durch den Einsatz von UHFB und kathodischem Korrosionsschutz bei den Brückenplatten und Längsträgern konnten mit wenig Betonabtrag eine erhebliche Verbesserung der Statik und eine Verlängerung der Lebensdauer der Brückenbauwerke erreicht werden.

Eckdaten
Bereich: Kunstbauten – Instandsetzung und Abdichtung Fahrbahnplatte
Realisierung: 04.2017 – 11.2019
Bausumme UHFB / Menge: CHF 6.5 Mio. / 1'300m3 Ahadur UA (Brückenoberfläche 22’000m2)
Bauherr: Bundesamt für Strassen ASTRA Zofingen
Bauleitung: INGE A4SZ; UHFB: B+S AG Bern
Unternehmer: Implenia Schweiz AG

Sanierung Brücke Rhein Kriessern-Mäder

Das Projekt
Die Brücke über den Rhein zwischen Kriessern und Mäder wurde in den Jahren 1977 bis 1979 erstellt und ist somit rund 40 Jahre alt. Die statische Überprüfung hat gezeigt, dass die Tragsicherheitsreserven gemäss den aktuellen Normanforderungen nicht mehr vorliegen und verschiedene Bauteile verstärkt werden müssen. Die Tragwerksverstärkung fand mittels UHFB und verstärkter Druckplatten sowie lokaler Verstärkung der Längsträger statt. Zudem wurden die Kragplatten unmittelbar vor den Fahrbahnübergängen ersetzt.

Herausforderungen
Maschineller Einbau von UHFB bei engen Platzverhältnissen und die parallele Lieferung von UHFB aus einer Ortbetonanlage und der mobilen UHFB Anlage auf der Baustelle um die Leistung für den Einbau mit Gleitschalungsfertiger erbringen zu können.

Vorteil
Durch den Einsatz von UHFB und kathodischem Korrosionsschutz bei den Brückenplatten und Längsträgern konnte mit wenig Betonabtrag eine erhebliche Verbesserung der Statik und eine Verlängerung der Lebensdauer der Brückenbauwerke erreicht werden.

Eckdaten
Bereich: Kunstbauten – Instandsetzung und Abdichtung Fahrbahnplatte
Realisierung: 04.2019 – 11.2019
Bausumme UHFB / Menge: CHF 1.1 Mio. / 260m3 Ahadur UB
Bauherr: Kanton St. Gallen, Baudepartement Tiefbau
Bauleitung: Schällibaum AG, Wattwil
Unternehmer: Implenia Schweiz AG

Neubau Gletschersandbrücke Grindelwald

Das Projekt
Im Gletschersand in Grindelwald wurde eine Holzbogenbrücke auf Pfahlfundationen aufgerichtet. Der Projektverfasser wählte einen UHFB Überbau um die leichte Konstruktion mit möglichst wenig Eigengewicht zu belasten. Die Holzkonstruktion wurde monolithisch mit eingeklebter Armierung verbunden und die erste Schicht UHFB diente der statischen Verstärkung und Abdichtung. Somit konnte gegenüber dem konventionellen Aufbau mit mehreren Schichten für Verstärkung und Abdichtung, Eigengewicht von ca. 220 kg/m2 eingespart werden.

Als zweite, begeh- und befahrbare Schicht wurde eine UHFB Haftschlemme ohne Fasern, welche mit Hartsplitt flächendeckend eingestreut wurde, eingebaut. Die Hartsplittschicht dient der Rutschsicherheit und der Ästhetik.

Herausforderungen
UHFB-Einbau bei einem Gefälle bis zu 12%.
Oberflächenbearbeitung mit UHFB-Haftschlemme und Hartsplitt.

Vorteil
Durch den Einsatz von UHFB konnte viel Eigengewicht eingespart und eine sehr schlanke, ästhetische ansprechende Holzbrücke erbaut werden.

Eckdaten
Bereich: Brückenneubau – UHFB auf Holzkonstruktion
Realisierung: 06.2018 – 10.2018
Bausumme UHFB / Menge: CHF 100'000 / 10m3 Ahadur UA und Ahadur-Haftschlemme
Bauherr: Gemeinde Grindelwald, Bauverwaltung
Bauleitung: Emch + Berger AG, Spiez
Unternehmer: Implenia Schweiz AG

Tunnelbankette Einhausung Schwamendingen

Das Projekt
Mitten durch das Wohnquartier Schwamendingen fahren täglich über 120'000 Fahrzeuge. Abgase belasten die Luft und der Lärm überschreitet die Grenzwerte Tag und Nacht. Nun wird dieser Autobahnabschnitt auf einer Länge von 940 Metern eingehaust. Auf dem Dach entsteht grossräumig Grün- und Freiraum für die Bevölkerung. Der Bau hat sich aber als sehr komplexes Vorhaben herausgestellt. Der Baugrund ist stark setzungsempfindlich, die Kraftableitung dieser riesigen Decke auf engem Raum nicht ganz einfach und die Logistik eine enorme Herausforderung.

Die Bauherrin ASTRA hat einem Änderungsantrag der ARGE zugestimmt und setzt erstmals UHFB anstelle von Elementen aus Polymerbeton (auch Reaktionsharzbeton oder Mineralguss genannt) für den Bankettersatz im Schöneichtunnel ein. Im Bankett sind die gesamten Leitungen für die Betriebs- und Sicherheitsanlagen (BSA) integriert. Anstelle von Elementen aus Harzbeton werden nun von März bis November 2020 rund 700m3 Ahadur vor Ort produziert und direkt verbaut.

Herausforderungen
Neuartiger Einsatz von UHFB.
Logistik und Herstellung von UHFB vor Ort.

Vorteil
Die Belastbarkeit von Tunnelbanketten aus UHFB ist wesentlich grösser und die bestehende Abdichtung wird im Übergangsbereich zur Fahrbahn einfach ergänzt. Die Tunnelwand muss nicht teilzerstört werden, um Platz für den Einbau der Polymerelemente zu schaffen. Zudem ist weniger Platz für den Einbau notwendig und die Ausführung kann flexibel gestaltet werden (Terminsicherheit). Durch die grossen Etappenlängen entstehen weniger Fugen, die Schachtanordnung kann frei gewählt werden (keine Abhängigkeit von Fertigelementen) und die Sanierung bei einem späteren möglichen Schaden an einem Bankett ist um einiges einfacher. Schliesslich besteht UHFB aus mineralischen Ausgangsstoffen wogegen Kunstharze (Polymerbeton) nur schwer abbaubar sind (Nachhaltigkeit).

Eckdaten
Bereich: Tunnelbau – Sanierung / Ausbau – Neubau Tunnelbankette
Realisierung: 03.2020 – 11.2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 5.0 Mio. / 700m3 Ahadur UA
Bauherr: Bundesamt für Strassen ASTRA Winterthur
Bauleitung: INGE K12 plus c/o Locher Ingenieure AG, Zürich
Unternehmer: Implenia Schweiz AG

Ertüchtigung Geschäftshaus Du Pont Zürich

Das Projekt
Das in den Jahren 1912/13 erstellte und denkmalgeschützte Geschäftshaus Du Pont in der Nähe des Hauptbahnhofs Zürich soll ertüchtigt werden um als Hotel zu dienen. Der Bau ist Teil eines Gebäudekomplexes mit Innenhof und ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte eingetragen. Explizit das Tragwerk steht unter Denkmalschutz, dieses soll grösstenteils erhalten und wo nötig verstärkt werden. Im Hinblick auf die heutigen Anforderungen erwiesen sich die bestehenden filigranen Rippendecken als die kritischsten Tragelemente. Diese werden mit einer 40 bis 60mm dünnen, bewehrten UHFB-Schicht flächig verstärkt. Produktion, Transport und Einbau von UHFB müssen etappenweise auf der Baustelle unter sehr engen Platzverhältnissen erfolgen.

Herausforderungen
Herstellung Ahadur UB auf kleinen Baustellenmischern.
Transport und Einbau sowie darauf abgestimmte Offenzeiten von Ahadur.
4'500m2 verstärkte Rippendeckenfläche.

Vorteil
Effektive und bestandsschonende Verstärkungsmethode zur Ertüchtigung historischer Tragkonstruktionen.

Eckdaten
Bereich: Hochbau – Verstärkung einer denkmalgeschützten Tragkonstruktion (filigrane Rippendecken)
Realisierung: 03.2020 – 06.2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 450'000 (Teil UHFB) / 120m3 Ahadur UB
Bauherr: PSP Properties AG
Bauleitung: Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG Zürich
Unternehmer: Robert Spleiss AG

Parkhaus P1 Westside Bern

Das Projekt
Das zu sanierende Bauteil befindet sich innerhalb eines gedeckten Parkhauses an der Riedbachstrasse 90-120 3027 Bern. Die Inbetriebnahme zur Nutzung des Parkhauses erfolgte im Jahre 2008. Salzeinträge in die bestehende horizontale Betonstruktur (Fahrbahnen) führten bereits nach zwölf Jahren zu signifikanten Schädigungen am Beton. Als Instandhaltungskonzept wird die Variante Ultrahochleistungsfaserverbundbaustoff als fertiger Nutzbelag gewählt. Dieser konnte nach Entfernung der geschädigten Oberflächen-Betonstruktur auf den "gesunden" Beton mit genügender Rauigkeit appliziert werden. Zur Verwendung als rutschhemmende Schicht konnte Quarzsand 0-8 – 1.20 mm in die frische UHFB-Schicht eingestreut werden. Die Ausführung sämtlicher Arbeiten erfolgte im Monat April 2020 nach nationaler Bekanntgabe des Lock Downs infolge des Covid-19-Virus durch den schweizerischen Bundesrat.

Die gesamte zu sanierende Fläche von circa 720 m2 wurde aufgrund der bauseitigen Geometrien in sechs Etappen unterteilt. Die Freigabe der instandgesetzten Fahrbahnen konnte terminvereinbart mit dem Bauherrn erfolgen. Die Generierung des trockenen PREMIX zum UHFB erfolgte mit einem Zwangsmischer RZ500/400 des Herstellers RUBAG. Der Zwischentransport vom Betonmischer zur Verwendungsstelle mit einem Kompaktlader.

Herausforderungen
Hohe Anforderungen an die Ebenheit und den Rutschwiderstand der fertigen UHFB-Oberfläche.
Das enge Sanierungszeitfenster.
Die Gefällegegebenheiten an bestehende Bauteile zwischen 2 % und 7 %, ausgebildet in Dach- und aber auch Trichtergefällen.
Gleichmässigkeit der visuellen Oberflächenstruktur.

Vorteil
Das zurückgebaute geschädigte Betontragwerk kann durch den UHFB Einsatz wiederum als vollwertig bezeichnet werden.
Durch die Dichtigkeit des UHFB werden Salzeinträge in die Betonstruktur inskünftig nicht erfolgen.
Qualitativ hochwertige, schnelle Bauweise.
Geringerer Verlust an den Einnahmen von Parkgebühren.

Eckdaten
Bereich: Fertigbeläge – Sanierung und Verstärkung Parkdecks
Realisierung: 04.2020 – 05.2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 80’000 / 30m3 Ahadur UA
Bauherr: Migros Genossenschaft AG Bern
Unternehmer: Pegrila AG

Instandsetzung Wipkingerbrücke Zürich

Das Projekt
Die Brücke über die Limmat weist tiefe Spurrinnen auf und muss saniert werden. Gleichzeitig wird die Brücke verstärkt und abgedichtet in einem Arbeitsgang mittels einer händisch eingebauten UHFB-Schicht.

Herausforderungen
Handeinbau von UHFB
Platzverhältnisse
Logistik mobile Anlage
Einbau bei Vollsperrung an zwei Sonntagen

Vorteil
Rasche Bauweise
Einsparnisse Abdichtung
Einbau Gussasphalt als Nutzbelag mit nur einer Schicht

Eckdaten
Bereich: Kunstbauten – Instandsetzung und Abdichtung Brückenbelag
Realisierung: 05.2020 – 07.2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 0.60 Mio. / 60 m3 Ahadur UA
Bauherr: Tiefbauamt Stadt Zürich
Bauleitung: ewp AG Effretikon
Unternehmer: Implenia Schweiz AG

Entwässerungsrinnen – vorfabrizierte Elemente für den Tiefbau

Das Projekt
In heute ausgeführten Projekten werden im Tiefbau häufig Produkte aus Polymerbeton ausgeschrieben und eingesetzt. Es musste aber festgestellt werden, dass die Eigenschaften der heute verwendeten vorfabrizierten Elemente aus Polymerbeton nicht definiert sind, und es demnach unmöglich ist, ein «gleichwertiges» Produkt zu bestimmen. Aus den materialtechnischen Kenntnissen und den Erfahrungen, die mit UHFB Ahadur gesammelt werden konnten, eignet sich UHFB grundsätzlich hervorragend für solche Elemente (Schlitzrinnen, Einlaufschächte, Kabel- oder Entwässerungsschächte und Schwerlastrinnen). Die Verwendung von UHFB-Material lässt die Gestaltung von verschiedensten Formen zu.

Herausforderungen
Herstellung von komplizierten, z.T. filigranen Elementen mit UHFB.
Ausschalungsfristen
Rezeptoptimierung (Performance – Kosten)

Vorteil
Definierte Materialeigenschaften
Sehr hohe Widerstandsfähigkeiten
Gewichteinsparung
Deutliche Erleichterung des Handlings, vereinfachte Logistik, optimierte Bauabläufe

Eckdaten
Bereich: Elementbau – Tiefbau / Tunnel- und Strassenbau
Realisierung: 05.2020 – 12.2020
Unternehmer: Alphabeton AG

Sanierung Pfeiler im Parkhaus Obersee Center Lachen

Das Projekt
Das Obersee Center Lachen ist der Einkaufsschwerpunkt der Bevölkerung von Lachen und seiner Umgebung für Güter des täglichen Bedarfs. Im Zuge der Renovation des Einkaufszentrums mussten die Stützen im Parkhaus verstärkt werden. Dies geschah mit einer dünnen UHFB-Ummantelung.

Herausforderungen
Sehr enge Platzverhältnisse. Ahadur wurde ausserhalb des Zentrums in Kleinmischern produziert und mit Kübeln von oben in die Schalung gegossen. Der UHFB musste sehr fliessfähig sein.
Anforderungen an die Sichtqualität.

Vorteil
Verstärkung am bestehenden Baukörper mit guter Sichtqualität.

Eckdaten
Bereich: Hochbau – Sanierung Pfeiler
Realisierung: 12.2017 – 04.2018
Bausumme UHFB / Menge: CHF 25'000 / 5m3 Ahadur UA
Bauherr: Oberseecenter Lachen
Unternehmer: Föllmi AG

Viadukt Weidenholz Zürich-Wallisellen – Pfeilerinstandsetzung

Das Projekt
Am Viadukt Weidenholz zwischen Neugut Ost und Dietlikon Süd mussten die Pfeiler aufgrund altersbedingter Abnutzungserscheinungen instandgesetzt werden. Der alte marode Beton wurde mittels HDW abgetragen und mit einer dünnen UHFB-Schicht ersetzt. Damit konnten die Pfeiler zusätzlich verstärkt werden.

Herausforderungen
Baustelle mitten auf der A1. Dünne UHFB-Schicht mit Sichtbetonanforderungen.

Vorteil
Instandsetzung inkl. Verstärkung der Pfeiler in einem Arbeitsgang.

Eckdaten
Bereich: Instandsetzung Infrastrukturbauten – Sanierung Pfeiler
Realisierung: 09.2018 – 11.2018
Bausumme UHFB / Menge: CHF 30'000 / 10m3 Ahadur UA
Bauherr: SBB AG, Projekte Region Zürich
Bauleitung: dsp Ingenieure + Planer AG, Uster
Unternehmer: Implenia Schweiz AG

Limmattaler Kreuz Dietikon – Bankettbetonarbeiten in UHFB

Das Projekt
Die Rampenbauwerke 013 LU-BE und 011 SG-ZH mussten saniert werden. Infolge der etappierten Bauweise und engen Platzverhältnisse musste das Bankett für die Befahrbarkeit während der Bauphase angepasst werden. Der Projektverfasser entschied sich für einen Aufbau mit UHFB, der in zwei Schichten eingebaut worden ist; ein Flächenausgleich von 4cm und eine 1cm-starke Deckschicht, abgestreut mit Splitt um eine genügende Griffigkeit für die Befahrbarkeit zu erreichen.

Herausforderungen
Ausführung unter laufendem Verkehr
Herstellung von UHFB auf der Baustelle
Logistik auf der Baustelle
Hohe Anforderungen an die Einbaugenauigkeit
Quergefälle von 3% und Längsgefälle bis 8%
Variable Einbaubreiten von 1.00 bis 3.30m
Komplette Abstreuung der Oberfläche mit 3/6-er Splitt

Vorteil
Die notwendigen Bankettanpassungen konnten dank dem hochfesten, widerstandsfähigen und verfestigenden UHFB in einer sehr dünnen Schicht in einem Arbeitsgang trotz den mangelhaften Platzverhältnissen umgesetzt werden.

Eckdaten
Bereich: Instandsetzung Tunnelbankette
Realisierung: 06.2019 – 07.2019
Bausumme UHFB / Menge: CHF 300'000 / 60m3
Bauherr: Bundesamt für Strassen ASTRA, Winterthur
Bauleitung: Locher Ingenieure AG
Unternehmer: Implenia Schweiz AG

Einstellhallen Chastebiel in Blitzingen VS

Das Projekt
Die strassenseitigen Wände der fünf Einstellhallen im Chastebiel wurden regelmässig bei der Schneeräumung beschädigt. Mit einer 80 cm hohen und 8-10 cm breiten Vormauerung aus faserverstärktem UHFB konnte Abhilfe geschaffen werden. Weil UHFB widerstandsfähig gegen mechanische Einwirkungen ist, wird der Schneepflug zukünftig keine Schäden mehr verursachen.

Herausforderungen
Die Einstellhallen sind in Steigungen von bis zu 7% angeordnet. Solche Gefälle sind hinsichtlich Herstellung (Konsistenz) und Einbau eine grosse Herausforderung.

Vorteil
Der vertikale Einbau von UHFB ist in der Regel auch bei schmalen Bauteilen einfach. Das Material ist resistent gegen Frosttauwechsel und verfügt über einen sehr hohen Chloridwiderstand. Für die Sanierung von Leitmauern ist UHFB deshalb bestens geeignet.

Eckdaten
Bereich: Hochbau Sanierung Einstellhallen – Wandverstärkung
Realisierung: 05.2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 60'000 / 15.0m3 UHFB UA
Bauherr: Eigentümergemeinschaft Chastebiel
Bauleitung: Truffer Ingenieurberatung AG, 3931 Lalden VS
Unternehmer: SIKA Bau AG, Steg VS

Tröge für die Rhätische Bahn (RhB)

Das Projekt
Auf der Vorderrheintalstrecke werden für Erhaltung und Sanierung von Brücken vorgefertigte Betontröge für die Gleisbettung eingesetzt. Versuchstrog Feldwegunterführung Trun: Als Abdichtung und Schutz gegen den Verschleiss durch die Abrasivität des Bahnschotters wurde der Trogboden mit einer 2.5 cm starken, faserverstärkten, UHFB Schicht ausgekleidet. Für die Entwässerung wurde mittig ein beidseitig zweiprozentiges Gefälle angebracht.

Herausforderungen
Aufgrund der mittigen Entwässerung musste quer zur Fahrtrichtung eingebaut werden. Mittels einer den beidseitigen Gefällen entsprechenden und auf die Breite des Einbaugerätes abgestimmten Lattung, wurde die Herausforderung gemeistert.

Vorteil
UHFB ist nebst seiner Wasserundurchlässigkeit auch resistent gegen Verschleiss durch Abrasivität und mechanische Einwirkungen.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau – Gleisbau (Elemente)
Realisierung: 07.2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 15'000 / 3.0 m3 UHFB UA
Bauherr: Rhätische Bahn (RhB)
Unternehmer: Fanger Kies + Beton AG, Sachseln

Limmatbrücke Wettingen – barfuss begehbarer UHFB-Fertigbelag

Das Projekt
Das Nadelöhr Limmatbrücke Wettingen-Neuenhof wird saniert. Die imposante Limmatbrücke wurde 1969 erbaut. Auf der Fahrbahn fahren jeden Tag über 20'000 Autos, 600 LKWs und 4 Buslinien. Im unteren Bereich der Brücke bewegt sich der Langsamverkehr. Der alte Gussasphalt wurde mit einem neuen Baustoff ersetzt – Ahadur. Damit die begehbare Oberfläche für den Fussgänger «barfuss-tauglich» ist, wurde eine dünne Schicht UHFB mit Splitt angereichert und oberflächig eingebaut. Diese Variante hat wunderbar funktioniert und nicht nur der Bauherr hat Freude daran.

Herausforderungen
Enge Platzverhältnisse.
Die Oberfläche durfte keine aufstehenden Stahlfasern enthalten, weshalb zusammen mit dem Projektleiter des Kantons Aargau sowie dem Ingenieur ein neuartiges Verfahren entwickelt worden ist, wo Ahadur mit Splitt vermengt und oberflächig eingebaut wird.

Vorteil
Diese Sanierung sollte für die nächsten 50 Jahre halten. Langfristig sei gemäss dem Leiter der Sektion Brücken und Tunnel beim Kanton Aargau diese Variante mit UHFB auch kostengünstiger, da man die Brücke in den nächsten 25 Jahren nicht wieder erneuern müsse.

Eckdaten
Bereich: Infrastrukturbau – Gleisbau (Elemente)
Realisierung: 07.2020 – 08.2020
Bausumme UHFB / Menge: CHF 160'000 / 40m3 Ahadur UA
Bauherr: Abteilung Tiefbau Kanton Aargau
Bauleitung: BÄNZIGER PARTNER AG, Baden
Unternehmer: Specogna Bau AG

Download Broschüre

Laden Sie die Ahadur Broschüre hier herunter:

Ahadur Vertrieb

Kompetente Beratung, zuverlässige Lieferungen und alle gewünschten Zusatzleistungen erhalten Sie bei den Baustoffbetrieben der KIBAG aus einer Hand. Alle Adressen der Baustoff-Betriebe mit den jeweiligen Kontaktpersonen finden Sie hier:

Standorte Baustoffe