Baustellenbericht Stutzstrasse

Unsere Baustelle befand sich etwas ausserhalb von Fischenthal Richtung Steg. Via Stutzstrasse querten wir den Bahnübergang. Von dort aus sahen wir den steilen Hang, der von nun an unsere Baustelle war. Die Wiese war trotz des grossen Gefälles stark durchnässt und das Wasser konnte nicht ablaufen. Wir hatten den Auftrag, eine Sickerleitung in der Länge von ca. 70 Meter, durch die Wiese zu legen und den bestehenden Sickerschacht zu erneuern. Zudem durften wir einen neuen Sickerschacht setzen. Es war gar nicht so einfach, mit den Baggern auf dieser nassen und steilen Wiese den benötigten Sickergraben zu erstellen. Eine grosse Herausforderung stellte sich für diejenigen, die mit dem Bagger fahren durften. Sie mussten sicherstellen, dass sie auf der steilen durchnässten Wiese nicht abrutschten. Das ausgehobene, nasse und lehmartige Material war auch nicht einfach zu verarbeiten. Martin Joggi, der diese Baustelle als Polier managte, konnte den Baggerführern aber die Grenzen des Möglichen aufzeigen.

Oberhalb dieser Wiese war ein Tobel, das reichlich mit viel Holz und Wild überwuchert war. Darunter befand sich ein Bächlein, das wir freigraben mussten. Bevor das Bächlein an der Tobelgrenze in einen Schacht floss, durften wir mit Hilfe unsere Kreativität selber einen Bachsperren errichten.

 

Bericht von:   Sarina Johner und Dezibel Kluge

 

Leiter:            Martin Joggi

Lernende:     Marc Ramseier, Noah Jensen, Oliver Moor,

                       Manuel Hertach - Strassenbauer

                       Fabian Baumann - Logistiker