Baustellenbericht Weiher Gibswil

Beim Weiher der etwas oberhalb von Gibswil lag durften wir den Weiherdamm stabilisieren, Bachverbauungen aus Baumstämmen herstellen, den Wanderweg instand stellen und das umliegende Gelände von vielen rumliegenden Holzästen befreien.

 

Auf dieser Baustelle wurden 6 Lernende unter der Leitung von Patrick Müller eingeteilt. Den Damm des Weihers mussten wir zuerst abtragen. Danach haben wir das ausgehobene Material mit einem Stabilisator vermischt und wieder eingebracht und verdichtet. Zudem musste der Bach, der zum Weiher führt, gesäubert und die Bachsperren mussten vor Ort aus Baumstämmen hergestellt und verbaut werden. Dies war eine sehr motorsägenlastige und schlammige Aufgabe. Den Wanderweg, der am Weiher und am Bach vorbei ging, mussten wir säubern und am Schluss konnten wir diesen planieren und neu einkiesen.

 

Dieser Weg erfreut jedes Wanderherz und zum Verweilen haben wir auch noch eine „KIBAG-Bank“ gezimmert.

 

Wir waren immer um 07.15 Uhr auf der Baustelle und hatten immer viel zu tun. Beim „Znüni“ gingen wir jeweils in ein Restaurant, um einen Café zu trinken und den Zmittag nahmen wir auf einer benachbarten Baustelle, zusammen mit einer anderen Gruppe ein.

 

Normalerweise arbeite ich im Büro und absolviere eine KV Lehre. Auf dieser Baustelle war meine Haupttätigkeit die Gegend von den endlos vielen Holzästen zu befreien. Mein Highlight war, als mir erklärt wurde wie der Raupenbagger funktionierte und ich selbständig und ganz vorsichtig diese Baumaschine bedienen konnte.

 

Bericht von:    Sarina Johner

 

Leiter:              Patrick Müller

Lernende:       Ivo Spielmann, Pascal Eschler, Lucca Capaccio,

                        Andreas Schwarz - Strassenbauer

                        Janik Schmid - Strassentransportfachmann

                        Sarina Johner - Kauffrau